Toller Saison-Auftakt für Kristian Hynek

Toller Saison-Auftakt für Kristian Hynek

Zum Saisonbeginn gleich auf dem Podium: Kristian Hynek wird auf den 121 Kilometern des Attwakwas Extreme in Südafrika Zweiter. Der Topeak-Ergon-Profi muss sich bei 30 Grad Hitze lediglich von Ex-Weltmeister Christoph Sauser um zwei Sekunden geschlagen geben.

Kristian Hynek war bei dem Marathon-Klassiker Oudtshoorn nach Groot Brak in Südafrika vier Stunden lang Teil einer Zweier-Spitzengruppe. Chrsitoph Sauser hatte durch Defekte früh den Anschluss verloren, so dass Kristian mit dem Deutschen Karl Platt vorne im Wind war. Platt bekam 20 Kilometer vor Schluss Probleme und unser tschechischer Topeak-Ergon-Pilot Gesellschaft von Sauser, mit dem er in dieser Schlussphase dem Gegenwind trotzte.

Der Schweizer Südafrika-Kenner und fünffache Cape-Epic-Sieger hatte im Finish durch seine Streckenkenntnisse Vorteile und nutzte diese aus um Kristian kurz vor dem Ziel um einige Meter zu entwischen. Nach 4:50:09 Stunden trennten den Cape-Epic-Sieger von 2014 nur zwei Sekunden vom Sieg.

Der WM-Dritte war aber zufrieden über den gelungenen Start in die Saison 2017: „Christoph war beeindruckend heute. Er kannte das Finish und das war am Ende ein großer Vorteil für ihn. Ich bin aber trotzdem glücklich über meinen zweiten Platz. Es war ein tolles Rennen und eine prima Vorbereitung auf das Cape Epic“, erklärte Kristian.

Auch Teamkollege Erik Kleinhans zeigte sich acht Wochen vor dem Groß-Ereignis in blendender Verfassung. Der Südafrikaner erreichte das Ziel als Vierter und konnte hinter den drei Cape-Epic-Siegern Sauser, Hynek und Platt mit seinem Rennen zufrieden sein.

Der nächste Auftritt des Topeak-Ergon Racing Teams ist bereits am 10. Februar beim dreitägigen Tankwa Trek, das ebenfalls in Südafrika stattfindet und als wichtigste Vorbereitung für das fünf Wochen später stattfindende Cape Epic gilt.

Außerdem schielt der zweifache Weltmeister, Alban Lakata, bereits mit Argusaugen auf dieses Großereignis, hat er doch bisher alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, nur eben dieses achttägige Etappenrennen durch die ungezähmte Wildnis Südafrikas noch nicht. Doch das soll sich dieses Jahr ändern, deshalb fährt er zur Vorbereitung auch noch beim Andalucia Bikerace im spanischen Cordoba mit. Auch Sally Bigham wird das sechstägige Etappenrennen vom 26. Februar bis 3. März in Andalusien bestreiten.

Weitere Informationen und Ergebnisse unter: http://www.atta.co.za/